Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Inhalt


Community´s:

sfera-haiza.de

Mehr Anleitungen:

sfera-haiza.de
piaggio-gilerablog.de.vu

Original Ersatzteile

Easy Parts

sfera_nsl:tipps:vergaserreinigung

Vergaser reinigen

Bei Problemen mit dem Motorlauf, Standgas, Vollgas, Starten etc. die nicht durch fehlerhafte Zündung entstehen und wenn die üblichen Einstellmöglichkeiten am Vergaser nicht mehr richtig arbeiten, empfiehlt es sich denn Vergaser gründlich zu reinigen.

Demontage

  1. Linke Verkleidung und Luftfilterkasten demontieren
  2. Schlauchklemmen am Vergaser lösen und Schläuche abziehen (Benzin darf nur der Rest aus dem Schlauch fliessen: Benzinhahn)
  3. Kabel vom E-Choke folgen, Plastikhülle zurückschieben und Stecker trennen
  4. Schlauchschelle am Ansaugstutzen lösen und Vergaser herausziehen
  5. Benzin ablassen über Schraube am unteren Ende des Vergasers oder Schwimmerkammer abdrehen, dabei denn Vergaser grade halten damit nicht das Benzin verteilt wird. Benzin wieder in Tank kippen.
  6. Schlitzschraube am oberen Ende des Vergaser lösen und Gasschieber vorsichtig herausziehen und sicher zur Seite hängen
  7. Für die normale Reinigung demontieren: E-Choke, Schwimmer, 3 Düsen, Standgas- und Lufteinstellschraube

Reinigung

Es gibt einige Methoden den Vergaser zu reinigen, das beste ist aber immer den Vergaser anschließend kräftig mit Druckluft durch zu pusten. Zur Reinigung eignet sich auch ein günstiges Ultraschalbad für Schmuck, Brillen und Co., da der Vergaser aber oft nicht ganz in den Behälter passt braucht es etwas länger und man muss den Vergaser öfters drehen.

So mach ich es:

  • Kleinteile: Düsen, Standgas- und Lufteinstellschraube, Gasschieber, Nadel, Schwimmerkammer & Ventil, Gummidichtungen in warmes Wasser mit Spüli oder Klarspüler im Ultraschalbad reinigen, abspülen und trocknen z.b mit Luftdruck.
  • Vergasergehäuse dannach genauso reinigen, kleine Bürsten aus dem Zahnbedarf z.b können bei der Reinigung der Kanäle helfen. Sollte der Vergaser vorher mit Bremsenreiniger durchgespült worden sein, ist mir aufgefallen das ein wenig weiße Ablagerungen wie Kalt zurückblieben (siehe erstes Bild oben). In dem Fall gehe ich agressiver vor und nehme Essigreiniger oder Zitronensäure, Essigessenz stark verdünnt mit warmes Wasser und lege das Gehäuse max. 10 min im Ultraschaltbad (ohne Gummi und Kunstoffteile). Von der Verwendung von Säuren und agressiven Laugen rate ich wegen evtl. Materialschädigung aber grundsätzlich ab. Dannach gut abspülen mit Wasser und mit Druckluft durchpusten. Bremsenreiniger verwende ich selber nur wenig mit einer alten Zahnbürste, um fettigen Schmutz aussen zu lösen.
  • Alles kräftig durchpusten und trocknen
  • Nun kann mann denn Vergaser mal gegen das Licht halt und von der Schwimmerseite aus schauen. Man sollte Lichtpunkte sehen bei der Nebendüse und der Hauptdüse.
  • Wenn man nun beim Vergaser Auslass reinschaut seht ihr weitere Bohrungen für Gemischanreicherung, Ölzufuhr und Unterdruck, diese müsst ihr am besten auch noch zusätzlich mit einer dünnen Bürste und Druckluft reinigen.

Ohne Ultraschalbad oder Druckluft

In den meisten Fällen bekommt man den Vergaser bei Problem auch so wieder gängig mit Bremsenreiniger und einer kräftigen Lunge :-o In dem Fall habe ich auch mal ein kurzes Bad in Essigreiniger-Wasser Lösung probiert und dannach gründlich mit Wasser abgespült, durchgepustet und mit einem Heißluftföhn getrocknet. Das Ergebniss war ein sauberer aber minimal dunklerer Vergaser, läuft aber super, ist dicht und sah auch nach Wochen bisher noch gut aus.

Montage

  1. Bevor ich den Vergaser völlig sauber und trocken montiere sehe ich mir am Gehäuse die Dichtfläche zur Schwimmerkammer an, sind hier Unebenheiten durch hartnäckigen Dreck z.b, ziehe ich die Dichtfläche mit sehr feinen Schleifpapier glatt. Das gleiche auch oben an der Gasschieber Öffnung.
  2. Nun Düsen mit dem passenden Schlitz-Schraubendreher reinschrauben, Schwimmer wieder rein
  3. Dichtung der Schwimmerkammer am besten mit reichlich Silikonspray oder Öl einsprühen und einsetzen. Kammer aufsetzen und Schrauben langsam im Wechsel anziehen.
  4. E-Choke mit Silkonspray oder Öl an der Dichtung montieren. Dieser muss leicht gleiten können.
  5. Im Deckel (Gaszug) Dichtung auch mit Silkonspray oder Öl einsetzen und Schieber mit Nadel einhängen.
  6. Schieber in richtiger Position einsetzen, auf die Führungsnut achten. Vergaser dabei gerade halten und in den Lufteinlass schauen das die Nadel sauber eintaucht.
  7. Standgas- und Lufteinstellschraube mit n tropfen Öl am Gewinde eindrehen. (Leerlauf Einstellung)
  8. Vergaser einsetzen und Schelle am Ansaugstutzen festziehen.
  9. Bezinschlauch anstecken 2-3 Sek. am Unterdruckschlauch saugen damit sich die Schwimmerkammer füllt
  10. Schläuche wieder anbringen, dabei darauf achten das im Ölschlauch keine Blase bleibt und dieser auch nicht geknickt wird.
sfera_nsl/tipps/vergaserreinigung.txt · Zuletzt geändert: 2015/02/11 15:57 (Externe Bearbeitung)